Bootsführerscheine

Das Grundgesetz beim Bootführen auf dem Wasser

Wie auch im Straßenverkehr gelten bestimmte Regeln auch auf dem Wasser, so dass man sich und seine Mitmenschen nicht in Gefahr bringt. Auf See heißt dies Gute Seemannschaft. (Die folgenden Informationen sind eine Zusammenfassung der Broschüre ‚Sicherheit auf dem Wasser‘, zusammengestellt vom BMVI.)

 

  1. Falls Sie selbst der Kapitän des Bootes sind, seien Sie immer bedacht sich selbst richtig einzuschätzen. Seien Sie lieber etwas zu vorsichtig als übermäßig Draufgängerisch!
  2. Bevor Sie das Boot übernehmen bitten Sie um eine richtige Einweisung, damit Sie das Boot richtig kennen lernen und wissen wo alles ist.
  3. Prüfen Sie, dass genügend Rettungswesten und alle weiteren notwendigen Rettungsausrüstungen an Bord sind.
  4. Informieren Sie sich im Vorhinein über Ihre Segeldestination ob es wichtige Dinge zu beachten gibt.
  5. Schauen Sie in den Wetterbericht und wägen Sie daran ab ob Sie sich zutrauen das Boot mit Crew zu führen!
  6. Legen Sie Wert darauf, dass auch Ihre Crew über alle Sicherheitsvorkehrungen informiert ist und wird.
  7. Schauen Sie vor Nutzung des Bootes, dass niemand so leicht über Bord fallen kann. Prüfen Sie zudem ob Sie im Stande sind eine Rettungsmaßnahme zu tätigen bei über Bord gegangenen.
  8. Bei schlechtem Wetter bleiben Sie lieber im Hafen!
  9. Bleiben Sie wenn möglich von Berufsschifffahrten weiter entfernt.
  10. Halten Sie immer Ausschau auf dem Wasser um frühzeitig Risikosituationen zu vermeiden!

 

Bootsführerscheine im Überblick

Ein deutscher Bootsführerschein ist wichtig und sollte auch bei Yachtchartern im Ausland besessen werden, um im Falle eines Unfalles, den ohnehin schon gesetzlichen Folgen nicht noch schlimmere hinzukommen zu lassen. Denn Boot Fahren ohne amtlichen Bootsführerschein, gilt wie Auto fahren ohne Führerschein – spätestens im Falle eines Unfalls. Dies ist auch im Ausland der Fall: ein deutscher Bootsführer muss einen amtlichen deutschen Bootsführerschein besitzen! So haben wir Ihnen aufgelistet welchen Bootsführerschein Sie für welche Art von Boot benötigen. (Die folgende Tabelle ist nach bestem Wissen und Recherchen unserer Mitarbeiter ausgefüllt worden. Wir mochten Sie bitten dies zu berücksichtigen!) 

Falls Sie keine Bootslizenz haben koennen Sie auch ein Boot mit einem Skipper mieten.

 

tabelle

* im Ausland ist ein internationaler Sportbootführerschein (UNECE Resolution Nr. 40) notwendig – Umschreibungen gegen Gebühr beim Deutschen Segler-Verband e.V. (DSV) und Deutsche Motoryachtverband e.V. (DMYV) möglich

** Internationale Verordnung für den Rhein: lässt max. 3,68 kW(5 PS) zu

***auf bestimmten Binnengewässern in DE (gültig nur für die Mietdauer und auf dem ausgezeichneten Binnengewässer): nur am Tag, Rettungswestenzwang, Fahrverbot ab Windstärke 4, max. 12 Personen, Haftpflichtversicherung – Ausgestellt vom Bootsvermietern nach mindestens dreistündiger Einweisung

-> GDMSS = weltweites Seenot- und Sicherheitssystem

 

Für weitere Informationen empfehlen wir Ihnen einen Blick in die Broschüre des BMVI zu werfen („Sicherheit auf dem Wasser“) oder auf die Webseite des Deutschen Segler-Verbandes oder der Wassersport Akademie.

 

Segeln Sie sicher und umsichtig, damit Sie das Beste aus Ihrem Urlaub herausholen können ohne in Risikosituationen zu geraten.

Ahoi! 

papierschiff-logo