Ein Segeltörn im Süden Italiens

Diesen Sommer gab es ein kurzes Zeitfenster, in dem wir alle Länder Europas problemlos bereisen konnten. Schon bald wurden viele Teile Europas wieder als Risikogebiete eingestuft. Eine Ausnahme macht Italien. Auch wenn das Land im Frühjahr besonders stark von Covid-19 betroffen war, ist es jetzt eines der wenigen südlichen Länder, in das wir ohne besondere Bestimmungen oder Beschränkungen reisen dürfen. Und auch wenn die Sommersaison vorbei ist, können wir von der nächsten Saison träumen und auf bessere Zeiten hoffen. Um Sie ein wenig zu inspirieren, möchten wir Ihnen Apulien, dem Absatz des italienischen Stiefels vorstellen und Ihnen Ideen für Ihren nächsten Segeltörn geben.

Wie anspruchsvoll ist das Segelrevier? 

Das milde mediterrane Klima bedingt optimale Segelbedingungen das ganze Jahr über. Dennoch empfehlen wir die Sommermonate eher zu meiden, da die Urlaubsorte sehr überlaufen sein werden und es oft schwierig ist einen geeigneten Liegeplatz zu finden. Zudem müssen Sie in der Hochsaison tiefer in die Tasche greifen als im Frühjahr oder Herbst. Das Revier eignet sehr gut für Anfänger, aber auch erfahrene Segler kommen auf Ihre Kosten! Kleine Inseln wie zum Beispiel die Isola Termiti im Norden Apuliens erfreuen das Entdecker-Herz.

Für Ihren nächsten Segeltörn um das Ende des Stiefels benötigen Sie lediglich einen Sportbootführerschein See, um die Erlaubnis zu haben das Revier zu erkunden. Da es zahlreiche Möglichkeiten gibt in Apulien anzulegen und noch viel mehr zu entdecken gibt, können Sie sehr kurze Tagesdistanzen zurücklegen. Perfekt für einen Urlaub mit der ganzen Familie. Da die Distanzen sehr kurz sind, eignet sich ein Segeltörn in Apulien auch optimal für einen Hund. Er wird sehr viele Möglichkeiten haben sich an Land die Beine zu vertreten und die ruhige Adria ist eine gute Voraussetzung Ihren vierbeinigen Liebling an das Schaukeln an Bord einer Segelyacht zu gewöhnen. 

Segeltörn

Vieste, ein Ort für Surfer und Wassersportler 

Vieste liegt im Norden von Apulien an der Spitze der Halbinsel des Nationalparks von Gargano. Die weißen Häuschen der Stadt schimmern mit den Kalksteinfelsen um die Wette. Ein Labyrinth aus Gassen und Treppen durchziehen die Stadt, die auf einem Felsvorsprung auf zerklüfteten Kalkstein gelegen ist. Von Ihrem Segelboot aus werden Sie das türkisblaue Meer als Kontrast im Vordergrund erleben – ein atemberaubender Anblick. Die historische Altstadt ist reich an Geschichte und Kultur und Sie werden immer wieder Merkmale, entdecken die an das Mittelalter erinnern.

Die beständige Brise lockt sehr viele Surfer und andere Wassersportler nach Vieste, die man von den Stränden aus gut beobachten kann. Die breiten langen Sandstrände laden außerdem zum ausgiebigen Sonnen, Baden im Meer und längeren Spaziergängen ein. Sie wollen auf geschichtliche Entdeckungsreise gehen? Kein Problem! Etwas außerhalb der Stadt sind noch prähistorische Siedlungen und Grabstätten zu besuchen. Es wird vermutet, dass diese aus der Bronzezeit stammen. Außerdem gibt es in der Stadt zahlreiche Museen, die Sie in die Vergangenheit mitnehmen. Für Outdoor begeisterte bietet der Nationalpark von Gargano optimale Gelegenheiten in die Natur Italiens einzutauchen.

Segeltörn Apulien

Bari, ein Segeltörn zur Hauptstadt Apuliens 

Die Hauptstadt der Provinz hat sich vom Geheimtipp zu einem der beliebtesten Urlaubsziele entwickelt. Hellgrüne Hügel fallen leicht zum Meer ab und Tradition und Moderne treffen aufeinander. Ein jahrhundertelanger ständiger Wechsel zwischen unterschiedlichen Kulturen wie Arabern, Normannen und anderen Völkern hat der Stadt über die Jahre einen bunten Mix aus verschiedenen Architekturstilen verliehen. Ein Wahrzeichen der Stadt ist zum Beispiel die Basilika San Nicola aus dem 11. Jahrhundert. Das Castello Svevo di Bari ist eine eindrucksvolle Festung aus dem Mittelalter, die über eine Steinbrücke betreten werden kann und für deren Besichtigung man Zeit mitbringen sollte.

Weitere wichtige Bauwerke in Bari sind der Aquädukt Palast Palazzo dell’Acquedotto in dem das Thema Wasser gut verarbeitet ist und verschiedene Theatersäle. Verschiedene Events wie das Jazzfestival Anfang Juli tragen zu der urigen Atmosphäre der Stadt bei. Genießen Sie während Ihres Segeltörns auch die kulinarischen Highlights der Provinz. Entlang der Via Arco Basso hat man Einblick auf die besten Nudelwerkstätten Italien. Hinter offenen Türen bereiten einheimische Frauen die frischesten Nudeln der Provinz aus handgemischten Teigwaren zu. 

Gallipoli, ein Mix aus Tradition und Moderne 

Der Name der Stadt kommt aus dem griechischen und bedeutet: “die schöne Stadt” und wird ihm auch gerecht. Die Altstadt liegt auf einer Kalksteininsel, die mit einer Brücke mit dem Festland verbunden ist. Im modernen Teil der Stadt befindet sich der aus dem 20. Jhd. stammende Glaspalast “palazzo di vetro”. Auch hier kann man sich auf die architektonischen Spuren der Araber und Normannen begeben.

Zusammen mit Lecce bildet Gallipoli ein wichtiges touristisches Zentrum Apuliens und sollte während einem Segeltörn im Süden Italiens nicht ausgelassen werden. Wichtige Wahrzeichen der Stadt sind die Kathedrale der heiligen Agatha, welche aus den lokalen Steinen erbaut wurde und der griechische Brunnen der Zeuge aus der Antike ist. Aber am meisten Touristen locken natürlich die paradiesischen Strände in die Stadt. Die ionische Küste offenbart weiße Strände und Sanddünen. Ein Beispiel von vielen ist der lange Strand, der sich von Punta Pizzo in den Süden zieht.

Sie wollen sich noch übere weitere Orte in Italien lesen, die Sie während Ihrem Segeltörn besuchen können? Dann lesen Sie auch „Italien Reiseführer: Wichtige Informationen, Highlights und Häfen“  und „10 gute Gründe: Italien

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.