Vendée Globe: Click&Boat im Gespräch mit Matt Johnston – Gewinner der virtuellen Regatta 2016/17.

Vendée Globe

Der Vendée Globe ist nun in vollem Gange, und nach nur wenigen Tagen gibt es bereits Drama und Verwüstung für einige, die an dem legendären Solorennen rund um die Welt beteiligt waren. Musto-Botschafter Jérémie Beyou vom Team Charal kehrte am Mittwochmorgen in Les Sables d’Olonne an die Startlinie zurück, nachdem sein Boot durch ein nicht identifiziertes schwimmendes Objekt schwer beschädigt worden war. Am selben Morgen kam ein Video von Kevin Escoffier mit einem Strom, der durch das Innere seines Bootes floss. Die Wildheit des Vendée Globe ist bekannt, und so hoffen wir auf eine sichere Rückkehr aller 33 Teilnehmer des diesjährigen Vendée Globe. Viele andere haben sich jedoch für eine etwas trockenere Variante entschieden. Bis heute Vormittag haben sich über 703.000 Menschen für die gemütliche Variante vom Sofa aus entschieden. D.h. die Teilnahme am Vendée Globe von zu Hause aus über die Virtuelle Regatta.

Virtual Regatta 3D

Die Virtuelle Regatta ist eine Online-Plattform und ein Spiel, das es Ihnen ermöglicht, Ihr eigenes virtuelles Segelboot neben den „echten“ Seglern zu segeln. Die Plattform integriert Echtzeit-Wetterinformationen, damit Sie Ihre Route in Abhängigkeit vom momentanen Wind wählen können. Sie ermöglicht es Ihnen auch, reale Wettervorhersagen zu sehen, so dass Sie Ihre Fahrtrichtungen für die nächsten 24 Stunden programmieren können, um entlang Ihrer geplanten Route zu segeln. Im Spiel können Sie einen Partnercode eingeben, um bestimmte Vergünstigungen zu erhalten und die Farbe Ihres Bootes und Ihrer Segel anzupassen.

Was gibt es zu gewinnen? 

Geben Sie jetzt den Partnercode ‚CLICKANDBOAT‘ ein und treten Sie dem Click&Boat Virtual Regatta Team bei – wir verschenken Click&Boat-Gutscheine im Wert von fast 4000 € an Mitglieder unseres Teams. Von all unseren Teammitgliedern, die vor dem 15. März um 17 Uhr die Ziellinie überqueren, wird eines zufällig ausgewählt, um einen Gutschein im Wert von 3000 Euro zu gewinnen! Darüber hinaus schenken wir 500 € für den Erstplatzierten, 250 € für den Zweitplatzierten und 150 € für den Drittplatzierten.

 

Wir fragen Matt Johnson um Rat

Sie haben also Ihr Konto eingerichtet, die Segel gesetzt und sind auf dem Weg – aber wie wollen Sie gewinnen? Nun, wir haben uns mit Matt Johnston, dem Gewinner der Virtuellen Regatta 2016/17, in Verbindung gesetzt, um zu erfahren, welche Ratschläge er für die Teilnehmer in diesem Jahr hat. Matts Segelerfahrung ist jedoch nicht nur online.

„Ich segle im wirklichen Leben und nehme derzeit in der Etchells class in Australien teil. Meine Offshore-Erfahrung ist begrenzt, aber ich bin mit und gegen einige der besten Offshore-Racer Australiens gesegelt und hatte das Glück, in den letzten Wochen der Vendee Globe im vergangenen Jahr mit Michael Coxon zu segeln, der mir in den letzten Wochen der letzten Regatta einige sehr nützliche Kenntnisse über Offshore-Segeln beigebracht hat.“

Matt Johnston konzentriert sich derzeit mehr auf das ‚richtige‘ Segeln

Matt schaut dieses Jahr nicht besonders auf einen Podiumsplatz und hat sich in letzter Zeit auf sein ‚richtiges‘ Segeln konzentriert, aber er wird sich freuen, Teil der Spitzengruppe zu sein.

„Meine Verpflichtungen im wirklichen Leben beim Segeln bedeuteten, dass ich viel mehr Zeit auf dem Wasser verbringen musste als vor dem Bildschirm, so dass ich mich etwas unvorbereitet fühle. Meine Hoffnung ist, dass ich gut segeln kann und vor allem in den ersten 5 oder 6 Wochen des Rennens nach Kap Hoorn keine großen Fehler mache. Mein Regattaplan sieht vor, in den ersten zwei Wochen mit dem Boot synchronisiert zu werden, um der Flaute zu entkommen und mich dem südlichen Ozean zu nähern.

Eine schöne Fahrt nach Osten im Südpolarmeer zu finden und mit der Spitzengruppe nach Kap Hoorn zu gelangen, ist von entscheidender Bedeutung, was ich mit dem Vorstart vergleiche. Von Kap Hoorn aus wird das Rennen gestartet, um nördlich des Äquators zu gelangen und von dort aus das Boot sicher nach Hause zu bringen und ein gutes Ziel zu erreichen. Ich denke, ein Podiumsplatz würde meine kühnsten Träume übersteigen (wie auch der Sieg beim letzten Mal), denn es gibt eine große Gruppe sehr erfahrener Segler der Virtual Regatta Offshore, und ich weiß, dass es einige neue Gesichter gibt, aber auch ein großes Kontingent an Profis, die ebenfalls segeln. Der Gewinner der realen Regatta 2016-2017, Armel Le Cleach, segelt diesmal die virtuelle Regatta“.

Virtuelle Regatta 3D

Beim letzten Mal fuhr Matt schließlich eine ähnliche Route wie der britische Rennfahrer Alex Thomson. Wir fragten ihn, ob das Teil seines Plans sei und ob er beabsichtigt, auch dieses Mal eine ähnliche Strategie zu verfolgen.

„Ich werde meinen eigenen Kurs segeln, wie ich es beim letzten Mal getan habe. Es war hilfreich zu wissen, dass Alex genauso segelte wie ich beim letzten Mal, weil es mir Trost gab, aber man muss seine eigene Regatta segeln, um den Vendee Globe zu gewinnen.“

Tipps für Neueinsteiger bei der Virtuellen Regatte des Vendée Globe

Im Vergleich zu vielen anderen ist Matt ein erfahrener virtueller Segler, und so fragten wir ihn, was seine besten Tipps für Neueinsteiger sind und was wir tun können, um unsere Chancen zu verbessern.

„Machen Sie einen Plan für die Route, die Sie nehmen wollen, und wo Sie in einer Woche und darüber hinaus positioniert sein wollen, und wie Sie dorthin gelangen. Studieren Sie das Wetter, und setzen Sie dann diese beiden Faktoren zusammen, um schnell dorthin zu gelangen, wo Sie sein wollen. Wenn Sie Freunde haben, die ebenfalls an der virtuellen Regatta teilnehmen oder sogar Teil eines virtuellen Regatta-Teams sind, kann die Möglichkeit, ihnen innerhalb der App eine Nachricht zu schicken, sehr nützlich sein.“

„Ich gehöre zu einem [Virtual Regatta Offshore] Team namens IST, und auch einige Gruppenchats vom Segeln bei der Virtual Regatta Inshore. Es ist großartig, Ideen von anderen Leuten zu verbreiten und Menschen zu helfen, die lernen wollen. Einige der Segler in diesen Gruppen sind viel erfahrener als ich und bessere Segler, also bringen sie mir auch Dinge bei, aber es ist großartig, andere schneller zu machen, was bedeutet, dass man auch schneller sein muss“.

 

Virtual Regatta eSailing platform

Kein Spiel für nur einige Tage

Dies ist kein Spiel, das Sie herunterladen und in ein paar Tagen gewinnen können. Das Rennen kann etwa 3 Monate dauern, und deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihre Strecke im Auge behalten. Wenn Sie eines Tages ausrutschen und nicht nach Ihrem Boot sehen, können Sie direkt in ein schreckliches Wetter hineinsegeln, das Sie zurückziehen und die zuvor erzielten Fortschritte wieder verlieren kann. Matts Rat dazu lautet:

„Ruhen Sie sich aus, essen Sie gut und entspannen Sie sich, wenn Sie können. Es ist genau wie das echte Rennen, nur trockener. Es gibt Zeiten, in denen Sie sich auf Ihrer Strecke wohlfühlen können, und Zeiten, in denen Sie wachsam sein müssen.“

Jeder hat eine Chance auf einen Gewinn

Mit bisher über 700.000 Skippern, von denen viele sehr erfahren sind, halten Sie Ihre Chancen vielleicht nicht für sehr hoch. Aber bei so vielen Menschen auf der ganzen Welt, die unter einer COVID-19-Abriegelung stehen, bedeutet dies, dass viele Menschen viel mehr Zeit haben werden, die sie vor ihren Bildschirmen verbringen können.

„[Die COVID-19-Ausgangssperren] bedeuten, dass ein Gewinner von überall her kommen könnte. Es könnte einer der besten VRO-Spieler sein, oder jemand, der sein erstes Rennen bestreitet. Das ist das Schöne am Vendee Globe, jeder könnte gewinnen.“

Und durch die Eingabe des „CLICKANDBOAT“-Partnercodes müssen Sie nicht einmal den ersten Platz belegen. Sie müssen nur die Ziellinie überqueren, und schon haben Sie die Chance, einen Gutschein im Wert von 3000 € zu gewinnen! Wenn Sie eine genaue Anleitung zur Teilnehme lesen wollen, dass sehen Sie sich unseren Blogbeitrag Virtuelle Regatta: Nehmen Sie online am Vendée Globe teil und fordern Sie François Gabart und das CAB-Team heraus!“

„Viel Glück für alle. Genießen Sie die Fahrt, und ich sehe Sie alle an der Bar für eine Erfrischung nach dem Rennen 😉“ – Matt Johnston, 2016/17 Vendée Globe Virtual Regatta Winner.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.